• Your text comes here
  • Your text comes here
  • Your text comes here
  • Your text comes here

 

AKTUELLES

Vortreffen Dezemberrallye 2016: Termine
Neue Presseartikel: Presse
Reisebericht Dezemberrallye 2015: Reiseberichte
Rallyefahrzeugvermittlung: Forum
Die 5 teilige ZDF Neo Reportage: Abgefahren – Auf 4 Rädern Richtung Wüste ist im Forum verlinkt: Forum

Die Dezemberrallye 2016 ist ausgebucht.
Anmeldeschluss Mai-Rallye 2017 (02.05.2017 – 20.05.2017):
01.04.2017/max. 25 Teams – Anmeldeformular
Anmeldeschluss Dez-Rallye 2017 (28.12.2017 – 15.01.2018):
01.10.2017/max. 25 Teams – Anmeldeformular



DUST´N DIESEL

Mit infernalischem Kreischen heult das vierzylindrige Dieselherz meines alten Daimlers auf und spuckt dicke Rußwolken durch die Fragmente des Auspuffs, der irgendwo südlich von Nouadhibou auf der Strecke geblieben sein muss, als ich in den zweiten Gang runterschaltete und mit Vollgas auf das nächste Weichsandfeld zusteuerte. Währenddessen versuche ich den kleinen Zeiger der Kühlmitteltemperaturanzeige, der sich bedrohlich der „120“ nähert zu ignorieren, genauso wie den auf Abregeldrehzahl laufenden Motor, dessen baldiges Ableben ich ihm schon anzuhören glaube.

„Niemals den Schwung verlieren im Weichsand …“ – „Der hat schon ne halbe Million Kilometer auf der Uhr. Mach’ dir keine Sorgen! Der schafft die letzten 500 bis Nouakchott auch noch.“ – Genau das hat man mir mit auf den Weg gegeben, bei der Fahrerbesprechung am Morgen, als wir unser Wüstencamp noch in der Dunkelheit verließen, um uns durch die mauretanische Sahara Richtung Nouakchott durchzuschlagen.

Dust and Diesel – Roadmovie durch Afrika.

Ihr kauft Euch einen robusten Gebrauchtwagen und nehmt 3 Wochen Urlaub. Wir erledigen den Rest.

Sinn und Zweck der Rallye ist es, mit der Teilnahme an einem unvergesslichen Event Waisenkinder in Afrika zu unterstützen.
Wir fahren von Deutschland über Frankreich nach Spanien, wo sich der Rallyetross in Tarifa trifft, um am nächsten Morgen mit der Fähre nach Marokko überzusetzen.
Über Fes und Marrakesch nähern wir uns der marokkanischen Atlantikküste deren Verlauf wir bis Sénégal folgen.
Die Route der Mairallye führt über ehemalige Paris-Dakar Pisten durch den Süden Marokkos, Straße der Kashbas, Erg Chebbi und die legendäre Oase und Karawanenstadt Zagora liegen auf unserem Weg. Die Dezemberrallye durchquert den Wüstenstaat Mauretanien „off-road, über Sandpisten, Saharadünen und den Atlantikstrand“ bis in die Hauptstadt Nouakchott, wo wir die Autos verkaufen und den Verkaufserlös an ein staatlich anerkanntes deutsch-mauretanisches Kinderhilfsprojekt übergeben. (www.aepn.de)

Mit unseren Fahrzeugen fahren wir weiter bis an die sénégalesische Grenze, wo wir in Buschtaxis umsteigen die uns nach St. Louis transportieren. Die Tage bis zum Rückflug nach Deutschland verbringen wir in der Zebrabar in St. Louis, einem legendären Treffpunkt für Afrikareisende im idyllischen Naturreservat des Sénégaldeltas.

Selbstverständlich handelt es sich um keine Motorsportveranstaltung. Wir fahren nicht „auf Zeit” und küren keinen Sieger. Gewinner ist, wer im Sénégal ankommt, und das haben bisher noch alle geschafft.

 

nach oben